Hallo, Victor Smolski hier

Vier Jahre sind vergangen, seitdem ich das von der internationalen Presse viel beachtete "Metal meets Classic" Album "The Heretic" komponiert, produziert und in Zusammenarbeit mit dem Orchester Belarus und meinen Kollegen von RaAGE eingespielt habe. RAGE haben während dieser Zeit meine volle Konzentration in Anspruch genommen, so haben wir 3 Studioalben und eine DVD produziert und weltweit unzählige Liveauftritte bestritten. Auf der DVD wird es sehr viel erstklassiges Livematerial zu sehen geben. Auch Songs, die nie zuvor Live gespielt wurden, sind mit vertreten. Erst kürzlich habe ich die Vocalparts von Seventh Avenue für ihre neue CD Eternals produziert.



Seit einigen Tagen bin ich wieder in den VPS Studios, um zusammen mit namhaften Musikern und dem Inspector Symphony Orchestra, welches ich zusammen mit Andrey Zybrich (alter Bandkollege von Inspector) in Minsk gegründet habe, ein weiteres Solo Album einzuspielen und zu produzieren. Von mir umarrangierte Songs des "alten Meisters" Johan Sebastian Bach bilden die Grundlage für "Majesty & Passion", so der Arbeitstitel meiner neuen Solo CD.



Hier einige Infos zum Songmaterial und zu den beteiligten Musikern:

Music: J. S. Bach
Arranged by: Victor Smolski

1.) Majesty & Passion

Suite 1:

2.) Courante
3.) Gavotte
4.) Forlane
5.) Menuet

Konzert für Violine, Oboe und Orchester:

6.) Chapter 3

Suite 2:

7.) Bourree
8.) Menuet

Suite 4:

9.) Sarabande

Konzert für 2 Violinen mit Orchester:

10.) Chapter 1
11.) Chapter 2
12.) Chapter 3

Bonus Tracks (von EP "Destiny"):

13.) Rocker Rider
14.) Day Without Your Love
15.) Destiny

16.) Longing (Dedicated to my family)




Zu dem perfekt im Hintergrund spielenden Inspector Orchester habe ich mir für die Band teilweise sehr heavy klingende Arrangements einfallen lassen. Ich habe sehr viel experimentiert und glaube einen neuen Sound in Verbindung mit Klassik gefunden zu haben.

Jeder Song hat einen anderen Charakter, von Straight Doublebass bis hin zu wunderschönen Balladen. Noch niemand hat Bach je zuvor so interpretiert.

Als Opener der CD wird der Titel "Majesty & Passion" mit den letzten Worten von J. S. Bach eröffnet:

"My entire life has passed among deaf majesties, deaf city councils and deaf cities... It is nearly enough to drive a sane man to the edge of madness.

I was born into this deaf world with nothing but the passion and innate ability to play organ. All this was bequeathed un to me from Bach bloodline."


Steve Smyth



Ich habe Steve Smyth erstmals 1996 getroffen. Ich war zu der Zeit Gitarrist von Mind Odyssey und wir haben Vicious Rumors auf ihrer damaligen Europatournee supportet. Auf vielen weiteren Veranstaltungen, zuletzt auf dem Gods Of Metal Festival in Italien, haben sich unsere Wege immer wieder gekreuzt.

Steve Smyth ist ein Gitarrenfreak. Er wurde 1988 Mitglied bei der Band Ariah, das Esseness Project folgte 1993. Mit richtig erfolgreichen Bands wie Vicious Rumors, Testament und Dragonlord war Steve als Gitarrist weltweit unterwegs. Seit einigen Monaten ist er nun festes Bandmitglied bei Nevermore. Seit gut 17 Jahren ist Steve Smyth auch als Gitarrenlehrer in San Francisco tätig. Er genießt dies wirklich und versucht nebenbei, der Jugend von heute den Metal näher zu bringen.


Mike Terrana



Nicht erst seit seinem Einstieg bei RAGE 1999 ist Mike Terrana in der Szene bekannt. Der im US-Bundeststaat New York geborene Drummer hat bereits mit Yngwie Malmsteen, Tony MacAlpine und vielen anderen Musikern und Bands zusammen gearbeitet. Die Aufnahmen zu "Majesty & Passion" sind schon etwas Besonderes für Mike, da er hier nicht nur seine perfekte Doublebasstechnik anbringen, sondern auch seine vielseitigen Fähigkeiten als Drummer umsetzten kann. Viele dieser Titel habe ich zusammen mit Mike und Peavy bereits auf den Bachtagen in Leipzig live präsentiert.

Gleichzeitig habe ich im Studio für Mike's neue Solo CD einen Funky Song komponiert und Bass, Gitarre und Keyboards eingespielt.


Dirk Zimmermann



Dirk Zimmermann war für mich immer einer der interessantesten deutschen Drummer mit gefühlvoller und perfekter Technik. Komplizierteste Noten vom Blatt abzuspielen oder von Jazz bis Heavy und Straight Grooves umzuschalten, ist für Ihn ein Kinderspiel. Dirk hat bereits bei meiner ersten Solo CD "Destiny" sein Können unter Beweis gestellt.

Dirk Zimmermann hat an der Westfälische Schule für Musik, an der Drumburg Hamburg (Dante Agostini), der Drummers Collective in Düsseldorf und bei Marco Minnemann Drumming studiert. Regelmäßige Engagements am Westfälischen Landestheater in Castrop, 1 Jahr "EVITA" in Hildesheim, diverse Musicalshows u.a. mit Angelika Milster, Auftritte mit De/Vision (u.a. Live Mitschnitt für VIVA) oder Dave Alexander (Trompeter bei Frank Sinatra) sind Beweis für Dirks erstklassiges Drumming. Er ist seit Jahren Mitglied im Royal Garden Ensemble, spielt wöchentlich in Münster mit Gästen wie z.B. Lee Konitz, Charlie Mariano, Sylvia Droste oder nimmt an CD Produktionen u.a. mit den Zwillingen und der Blechgäng, Dino Alves und der Telekom BigBand teil.


Jürgen Knautz



Es ist für mich eine Ehre, mit einem so begnadeten Musiker zusammen zu arbeiten und ihm beim Abrocken zuzusehen. Wie vielseitig Bassspiel von Slap bis Tapping sein kann, stellt Jürgen hier eindrucksvoll unter Beweis. Sicherlich interessant für alle Bassisten, sich dieses Bassspiel anzuhören.

Jürgen Knautz ist als Kontrabassist und mit dem E-Bass ein gefragter Begleiter der führenden europäischen Jazzvokalisten wie Silvia Droste, Greetje Kauffeld, Beverley Dailey, Wayne Bartlett und Knut Kiesewetter. Stilistisch lässt er sich jedoch längst nicht nur auf Jazzmusik festlegen. Er spielte mit den großen Saxofonisten Gerd Dudek, Charlie Mariano und Lee Konitz. Neben vielen anderen Jazz-, Soul- und Pop-Produktionen ist er als Kontrabassist auf den letzten beiden Götz-Alsmann-CDs zu hören. Die australische Gitarrenlegende Tommy Emmanuel vertraut bei seinen europäischen Gastspielen auf seine Fähigkeiten. Jürgen Knautz ist Musiker, Komponist und Arrangeur für Film, Hörfunk und Fernsehen, wie auch Arrangeur und musikalischer Leiter für internationale Shows und Musical-Galas.


Frank Itt



Bereits zweimal habe ich mit Frank Itt auf den Nordhorner Jazz u. Rock Tagen gemeinsam Auftritte bestritten. Eine weitere Zusammenarbeit erfolgte kürzlich bei der von Frank produzierten CD "Der Bote" , auf der u.a. auch Drummer Jörg Michael (Stratovarious) mitwirkte. Für mich ist Frank Itt nicht nur einer der besten deutschen Bassisten, sondern auch der sympathischste Musiker, den ich je in Deutschland getroffen habe. Auch ich bin seiner Meinung: "The groove rulz!"

Frank Itt hat mit 18 Jahren autodidaktisch Bass gelernt. Er spielte u.a. mit Jennifer Rush, Pili Pili, Michael Sagmeister, Till Brönner, Terence Trent D´Arby, Errorhead, Jule Neigel etc..


Andrey Zybrich



Bereits Ende der 80-er Jahre habe ich zusammen mit Andrey Zybrich Musik gemacht und bis 1994 mit ihm bei Inspector gespielt. Andrey hat aktiv an dem Bach Projekt mitgewirkt, er hat in Minsk die Orchesterparts für meine neue Solo CD aufgenommen wie auch die Keyboardtracks eingespielt.

Andrey Zybrich hat eine 16 jährige klassische Ausbildung am Konservatorium in Minsk absolviert und dort mit Diplom als Komponist abgeschlossen.


Peavy Wagner



Seit fast 25 Jahren ist Peavy Wagner der Musikszene verschrieben. Bereits 1980 gründete er seine erste Band, die "Dark Lights", 1983 dann "Avenger", den Quasi-RAGE-Vorläufer. Auch Side Projects wie die Punkband "Der Riß" und "Mekong Delta", die Urväter der Prog-Metal Bewegung, gehörten in den mittleren Achtziger dazu.

Peavy Wagner ist aber auch ein großer Fan der klassischen Musik, so hat er bereits 1996 mit RAGE das Lingua Mortis Album produziert und es zusammen mit dem Lingua Mortis Orchester live u.a. in der WDR Rock Palast Nacht präsentiert. So lag es nahe, dass Peavy auch bei dem Bach Projekt und meiner neuen Solo CD mitwirken würde. Viele der Titel von "Majesty & Passion" haben Peavy, Mike und ich bereits 2003 auf den Bachtagen in Leipzig live präsentiert.


Uli Jon Roth



Der ehemaligen Scorpions Gitarrist, Multiinstrumentalist, Musikdirektor, Maler und Poet, hat sich wie kaum ein anderer seit Jahren immer wieder neue Herausforderungen gestellt. Er ist ein Meister in der Kunst des Komponieren sowie darin, immer wieder neue musikalische Formen und Strukturen zu erfinden, was er auf seinem neuesten Werk "Metamorphosis" aus Vivaldis "Vier Jahreszeiten" eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Wir sind im Gespräch, vielleicht eine Orchestersache gemeinsam Live zu präsentieren. Bereits jetzt hat U.J.R. seine Gitarrenkunst auf meiner neuen Solo CD beigesteuert.


Michael Sagmeister



Michael Sagmeisters musikalische Karriere beginnt 1972 (autodidaktische Ausbildung). Wenige Jahre später ist er bereits Mitglied des Jazzensembles des Hessischen Rundfunks, bekommt erste Engagements als Studiomusiker (Boney M., Supermax etc.) und bringt im Alter von 19 Jahren seine erste Platte auf den Markt. Michael Sagmeister hat im Auftrag des Goethe - Instituts Konzertreisen durch Südostasien und Westafrika unternommen und bei weltweiten Konzertreisen zusammen mit unzähligen Größen wie John Mc.Laughlin, Larry Coryell, Jack Bruce, Billy Cobham, Steve Morse, Frank Gambale und Vinnie Moore zusammen gespielt. Einer der Höhepunkte seiner musikalischen Laufbahn war sogar ein gemeinsames Konzert mit der Jazzgitarrenlegende Pat Martino.

Bereits 1985 wurde Michael Sagmeister durch die Fachpresse zu einem der besten Jazz u. Fusion Gitarristen der Welt gewählt, seit 1988 ist Michael Dozent an der Hochschule für Musik in Frankfurt/Main und wurde dort 1999 zum ordentlichen Professor für Musik und darstellende Kunst ernannt.


Marcus Deml



Der in Prag geborene, in Deutschland und den USA aufgewachsene Mr. Errorhead alias Marcus Nepomuc Deml ist ein außergewöhnlicher Künstler der bereits für so unterschiedliche Acts wie SAGA, Nena, Simon Collins, Rödelheim Hartreim Projekt, Laith Aldeen, Snap, Bobby Kimball, Rick Astley, Grooveminister u. v. a. sein Talent zur Verfügung gestellt hat.


Alexander Rastopchin



Von Alexander Rastopchin, dem damaligen Gitarristen von Pesnyary, habe ich zu Anfang meiner Karriere sehr viel gelernt. Auf unseren ersten gemeinsamen Tourneen durch die damalige UdSSR hat er mir viel von seinen Erfahrungen vermittelt.

Vom Ende der Siebziger bis hin zum Anfang der neunziger Jahre war Alexander 300 Tage im Jahr mit verschiedenen Bands wie Suzorie, Vuiyachich, Pesnyary und Solo Künstlern unterwegs. Er erfuhr während dieser Zeit alle "Ups and Downs" eines Musikerlebens. Das Beste daran war für Alexander, viele Teile der Welt gesehen zu haben: Deutschland, Italien, Indien, Burma, Laos, Vietnam, die Mongolei, Afghanistan, Burkina Faso, Ghana, Togo, Nigeria, die Elfenbeinküste sowie die USA.

Seit 1993 lebt er nun in NYC und macht noch immer das Gleiche - er spielt und unterrichtet Gitarre und konstruiert technisches Zubehör für Musiker und Toningenieure. Alexander hat mit zahlreichen New Yorker Musikern zusammengespielt und im Studio gearbeitet, beispielsweise mit Frankie Paris, Mark The Harper, Moose and The Bulletproof Blues Band, Durand Daniel, "Flaming" Amy Coleman, Joyous Perrin, Roxy Perry, David Gross and John Macaluso, Glenn Branca, Laura Berman, Average White Band und Portia Girl.


Stephanie Klco-Brosius



Nach einer kurzen Karriere auf dem Gebiet der Molekulargenetik zog die New Yorker Sängerin und Komponistin Stephanie Klco-Brosius 1994 nach Deutschland. Sie vertritt von Rhythm & Blues über Fusion bis zum „American Songbook” mehrere Stilrichtungen in verschiedenen Formationen vom Duo bis zur Big Band. Im Jahre 2002 etablierte sie als Mitbegründerin das Jazz Duo „in2it”. Bisherige CD Projekte: Going Vocal (Big Band) und Do Something (Jazz Quartett) MUSICOM, Germany.


Martin R. Doughty



1965 in London geboren, begann Martin R. Doughty im Alter von 6 Jahren Musik zu machen. Schon mit 13 spielte er im National Children's Orchestra of Great Britain. 1983 kam er mit dem britischen Militär nach Paderborn, Deutschland, kehrte aber 1985 wieder nach London zurück und studierte Musik an der Royal Queen Academy of Music und graduierte dort mit Auszeichnung.

Nach dem kalten Krieg blieb er mit seiner Familie Deutschland treu und seitdem arbeitet er als Entertainer, Sänger und Posaunist im In- und Ausland. Partymartin hat mit Stars wie Howard Carpendale, Ireen Sheer, Roberto Blanco, Al Martino und Johny Logan gearbeitet. Die Höhepunkte seiner Shows sind seine "Blechblaskünste" in allen musikalischen Bereichen.


Alex Beyrodt



Alex Beyrodt (Silent Force, ex-Sinner) hat u.a. zusammen mit Peter Maffay, Tony Carey, Michael Sadler (SAGA), Paul Shortino (Quiet Riot) im Studio zusammengearbeitet.


Bernd Aufermann



Bernd Aufermann (Running Wild, ex-Angel Dust) hat als Session Gitarrist u.a. mit Joachim Witt und Udo Lindenberg auf der Bühne gestanden und bereits an über 150 Studioproduktionen mitgewirkt.


Stefan Leibing



Stefan Leibing (Primal Fear) war Gitarrist bei Insanity und Comedy Club bevor er 1998 bei Primal Fear einstieg.


Sascha Gerstner



Neben einem Abstecher in der Welt der Sänger (Dreamgate) hat Sascha Gerstner (Helloween) u.a. bei Freedom Call seine Erfahrungen als Gitarrist gesammelt. Seit 2002 ist er Gitarrist bei Helloween.


Forces@Work



Ich habe diese Band schon vor Jahren kennengelernt, als Sie bei B.Mind Records unter Vertrag waren. Nach einem unglaublichen Auftritt in meinem Metalclub habe ich mich entschlossen, sie als Gäste auf meiner neuen Solo CD einzuladen.

Forces@Work spielen progressiven Metal, ohne sich in irgendeiner Weise stilistisch zu limitieren. Ihre beiden Demo CD's Coldheard Canyon und Forcilized stiesen in der Fachpresse auf sehr gute Reaktionen.







Am 22.11.2004 wird meine neue Solo CD von Drakkar Classic Records auf den Markt gebracht.

Als Bonustracks werden Remix Versionen meiner ersten Solo EP Destiny veröffentlicht.

Viele Grüsse

Victor Smolski